JAHRESZEIT SPÄTSOMMER

...jetzt wirds jummy;-)

Im Spätsommer wirds nochmals so richtig heiss, Gewitter ziehen durchs Land und die ersten Temperaturkapriolen in Richtung Herbst stehen vor der Tür. Früchte und Gemüse sind erntereif oder stehen kurz davor - jetzt wünscht man sich nur eines: kein Unwetter, wie fiesen Hagel. Das ist einer der wenigen Vorteile, wenn man einen gedeckten Balkon hat. Der Hagel kann nicht soviel Schaden anrichten. Bei offenen Balkonen kann der Schaden verheerend sein. Am letzten Wohnort, wo der Balkon nur zu einem kleinen Teil gedeckt war, haben Unwetter den Balkon mehrfach fast komplett verwüstet und und den Bäumen böse Schäden verursacht.

Arbeiten im Spätsommer

  • Wetter gut im Auge behalten wegen dem Giessen - aber auch wegen Unwetterwarnungen. 
     

  • Wasser sparen indem man nur giesst, wenn die Pflanzen es wirklich braucht. Pflanzen im Schatten werden nicht ganz soviel benötigen wie Töpfe, welche den ganzen Tag in der Sonne stehen.  Am besten bei jeder Runde alle Töpfe, welche Wasser benötigen kurz angiessen, um die Erde anzufeuchten. Danach nochmals durch und allen etwas mehr geben. Durch das Anfeuchten der Erde kann der zweite Rutsch Wasser besser aufgenommen werden. Mulch in Töpfen hilft ebenfalls, dass der Topf nicht so schnell austrocknet. Ich mache das in den Töpfen mit Kies, Rindenmulch, Moos oder Unterpflanzung mit Kapuzinerkresse, Schnittknoblauch und Veilchen. Staunässe vermeiden - das mögen die allerwenigstens Pflanzen.
     

  • Samen ernten - zahlreiche Pflanzen tragen nun Samenstände. Die Samenstände von den schönen, gesunden und starken Pflanzen ernten, bevor diese mit der Selbstaussaat beginnen. Am besten an einem sonnig-warmen, trockenen Tag, damit sichergestellt ist, dass die Samen auch trocken sind und keine Feuchte vorhanden ist. 
     

  • Zwiebelpflanzung planen - wer in der kommenden Gartensaison gerne Tulpen und ähnliches in den Töpfen und Trögen haben möchte, sollte jetzt mit der Planung beginnen. Spätestens im Frühherbst sollten die ersten Knollen in die Erde ;-)
     

  • Herbst-und Winterernte vorbereiten. Wer auch in der kalten Saison nicht auf frischen Salat oder Spinat verzichten möchte, kann jetzt bereits mit der Anzucht von entsprechenden Sorten für den Winter beginnen. Wer mehr Platz hat kann natürlich auch noch Wintergemüse anbauen.
     

  • Ernten, ernten, ernten - Früchte, Gemüse, Kräuter vor "Raubfrass" durch Vögel schützen und - wenn es soweit ist - ernten. Meist gibt ein Garten soviel her, dass man nicht alles gleich essen kann oder will. Also geht es ans Konservieren - sprich haltbar machen und den Vorrat anzulegen. Ob Einfrieren, Einkochen, Fermentieren, Trocknen, Einlegen, Obsthurden, Sandlager, Erdmieten und und und....die Möglichkeiten sind beinahe unendlich - aber nicht alles kann man gleich behandeln und ich würde eine Ernte auch nie nur mit einer Verarbeitungsart konservieren, sondern mindestens zwei Varianten wählen - zur Sicherheit, falls die eine nicht funktioniert.
     

  • Pflanzenschutz - Vorsicht im Spätsommer ist wieder die Zeit, wo schädliche Pilzkrankheiten aufkommen können. Pflanzen regelmässig prüfen und stärken. Mit der regelmässigen von Schachtelhalm- oder Brennnesselextrakt unterstützt ihr die Abwehrkraft der Pflanze - am besten präventiv einsetzen, bevor es zu spät ist. Weil wenn der Befall mal stattgefunden hat, sind die Extrakte meist nicht mehr so wirkungsvoll und man muss auf fiesere Mittel umsteigen.