deko durchs jahr & experimente

blumen, beeren, zapfen und mehr.

Blumen haben mich schon immer fasziniert. Mein Vater konnte diese super zeichnen, meine Grosseltern hatten einen wunderschönen Garten und von allen lernte ich Blumen zu zeichnen. Im realen Stil von meinem Vater - im naiven Bauernmalereistil von meiner Grossmutter. Als es um die Berufswahl ging, war ich auch in einem Blumengeschäft zur "Schnupperwoche" als Floristin - und es hat mir riesig viel Spass gemacht. Später habe ich für eine Floristin die Website aufgebaut und war auch regelmässig in den Blumenbörsen. Immer wenn ich mal wieder Besuch erwartet habe musst ja schliesslich was blumiges auf die Tische ;-) 

Kombiniert mit meinem Hang zum Basteln war eigentlich immer klar, dass ich nicht die Finger von Kränzen, Gestecken und Bastelexperimenten mit Naturmaterialien lassen konnte. Über die Zeit sind lustige Dinge entstanden - und ab und an wars auch einfach für die Tonne - aber wie soll ich wissen, ob was funktioniert, bevor ich es nicht ausprobiert habe? Manchmal brauche ich etwas Überwindung und Vorlaufzeit mich an ein Projekt zu wagen - aber meistens lohnt es sich.

Leider sind über die Jahre viele Bilder verloren gegangen - aber das eine oder andere ist noch da und ich werde diese Seite immer mal wieder etwas updaten. Vorläufig sieht sie jedoch nicht gerade überladen aus ;-)

 

Schwemmholzweihnachten

Nach dem Umzug in die neue Wohnung wollte ich über dem Esstisch gerne einen Schwemmholzast anbringen, den ich mit meinen Patenkindern vor Jahren im Val Mustair eingesammelt hatte und  der seither bei mir auf seinen Auftritt wartet. 

Weihnachten 2018 war es dann soweit. Ich habe in diversen Läden Grünzeugs besorgt und zusammengesammelt - Christbaumdeko war eigentlich genug vorhanden. Ein paar Zapfen haben noch Zierbänder geklebt gekriegt und natürlich durften auch ein paar Lichter nicht fehlen. 

Durch den "Seilzug" konnte die Höhe der Deko - je nach Essen - geändert werden. Sprich beim Raclette und Fondue Chinoise, wanderte der Ast etwas mehr in Richtung Decke. Nach Weihnachten kam die Deko runter - jetzt überlege ich bereits, was ich für den Frühling dran machen soll ;-)

Fliegenfalle mit Begleitschutz

Venusfliegenfallen (Dionaea muscipula) respektive generell die fleischfressenden Pflanzen fand ich immer schon sehr faszinierend. Bei einem meiner Streifzüge durch ein Gartencenter gab es eine ganze Ecke mit Karnivoren und ich konnte mich kaum entscheiden. Nach ein paar guten Tipps der Verkäuferin, einer schönen Scheibe Moos und einem kleinen Beutel geeigneter Erde aus dem Offenverkauf wurde eine meiner Bonboniere umfunktioniert. 

Mit mehreren Schichten aus Kies, Erde und Moos und mit Kuchenformen als Hilfsmittel entstand die neue Bleibe der Venusfliegenfalle. Durch das Schliessen und Öffnen des Deckels hatte ich die Möglichkeit ein bisschen Einfluss auf die Feuchtigkeit zu haben und in der Bonboniere konnte ich sie auch gut überall hinstellen. Zur Deko hab ich noch etwas Totholz vom Balkon dazugelegt und gut ist.

Als Giesswasser wird Regenwasser empfohlen. Darauf hab ich leider keinen Zugriff - also muss gefiltertes ausreichen. Aus lauter Spass an der Freud bekam die Falle noch einen tapferen Beschützer ;-)

Recycling ;-)

Was nicht alles Schönes anfallen kann, wenn man im Garten ausmistet und zurückschneidet ;-)

Dieser Kranz entstand bei einem Gärtnerwochenende beim Grossonkel. Da die Sonne ziemlich agressiv war und mich der Heuschnupfen noch fest im Griff hatte, hab ich mir ein Plätzchen im Schatten gesucht und bin mit Schere und Draht zu Werke gegangen.  

Abgeblühte Kammillenstände, Rosen, Jungfer im Grünen, verschiedene Gräser etc. sind durch meinen Finger gegangen, wurden wenn nötig aufgedrahtet oder gleich so in den Kranz gearbeitet. Es war mein erster Kranz überhaupt ohne eine Kranzbasis. Sprich eigentlich wars zu beginn eine Art Girlande, welche dann zum Kranz mutiert ist - ein ganz schönes Gefriemel. Das Resultat fand ich toll - aber ich habe wohl zuwenig streng festgezogen - nach ein paar Tagen, wo alles nachgetrocknet ist, sassen ein paar Teile etwas locker und haben sich sich bei einem windigen Abend selbständig gemacht. 

Zapfenengel

Natürlich dürfen meine Zapfenengel hier nicht fehlen! Ich liebe Zapfen in jeder Grösse und Form und einige meiner tollen Tannzapfe wurden zu Engeln ;-)

Einfach Flügel im Bastelbedarf geholt und auf "den Rücken" geklebt, einen Heiligenschein mit Draht und dieser komischen Silberfäden, welche beinahe an Stahlwolle erinnern, geformt.

Heiligenschein angebracht und mit Silch eine Aufhängung bis zum Vorhangriegel am Fenster - fertig!

Schnell, einfach und einfach nur schön - finde ich zumindest. Diese kleinen Gesellen mag ich wirklich sehr und meistens sind es diese, welches als letztes von der Weihnachtsdeko eingepackt und wieder im Keller verstaut werden.

Weihnachtskranz etwas anders

2017 kam ich irgendwie nie richtig in der Weihnachtsstimmung an. Mir war auch nicht nach einem typischen Türkranz und eigentlich hatte ich mich bereits damit abgefunden, dass es kein Treppenhausschmuck geben wird. Dann bin ich in einem Möbelhaus über eine riesen Auswahl von Deko gestolpert, welche zwar mit künstlichem Schnee und Eiskristallen versehen war - aber einfach "anders" war. 

Also hab ich doch einen Kranz gemacht - und das Resultat fand ich ziemlich witzig. Kam auch gut an und ich hab viele Komplimente erhalten. 

Sammelsurium-Etagere

Wenn man einen Garten hat - egal ob Balkon oder in "gross", fallen immer mal wieder kleine "Fundstücke" an. Sei das nun ein abgeknickter Rosenkopf, der eigentlich noch schön wäre, irgendwelche Samenkapseln, Schneckenhäuser, Funkelsteine oder sonst was.

Ich sammle meine Schätze in einer Etagere. Ab und an kommt was Neues rein und was Altes weicht dafür. Das Bild dieser kleinen Deko ändert sich somit dauernd und wird nie langweilig.

Zu Weihnachten taucht auch mal eine kleine Glitzerkugel oder ähnliches dazwischen auf und verschwindet nach den Feiertagen wieder. Ich mag das Teil wirklich sehr und würde es nicht missen wollen. Dazu benötigt man noch nicht mal dekoratives Geschick oder ein spezielles "Auge". Es versprüht seinen Charm ganz einfach von selber.

Frühlingshasen

Ich wollte einen Kranz ins Treppenhaus. Aus einem Korb, ein paar künstlichen Blumen, Stroh und 2 Plüschhasen entstand diese kleine Deko. Leider ähneln die Plüschhasen nicht unseren - aber die Widderohren stimmen schon mal;-)

Wenn ihr nicht so geübt seid im Gestalten von Kränzen, dann holt euch am besten einen solchen Korb - diese Flechtung gibt es aber auch in Kranzform. Steckt danach die Deko einfach in die Zwischenräume und im Notfall nehmt ihr Heissleim, um kleinere Dinge zu befestigen.

Ich persönlich stecke alles, damit ich den Kranz wieder "auflösen" kann, wenn ich ihn nicht mehr mag und neu gestalten möchte. 

Zapfenkränze

Leider finde ich aktuell kein besseres Bild dazu - das Projekt ist auch schon ziemlich lange her.

Irgendwann sind die alten Zapfen-Objekte für den Garten wieder aufgetaucht und man hat sie in jedem erdenklichen Material in den Läden gefunden.  Ich habe 2 tolle Exemplare gefunden - sie kamen mir jedoch etwas nackig vor - also habe ich 2 Kränze aus allerlei Beeren (künstlich) gemacht und den Zapfen übergestülpt. 

Trotz Temperaturschwankungen, Sonneneinstrahlung etc. hat das Material jahrelang einwandfrei ausgeschaut. Heute sind die Kränze im Keller - sie wären zwar noch einsatzfähig, aber ich glaube ich werde sie zerlegen und für andere Projekte wieder verwenden;-)

Man kann sich selbst in der x-ten Etage eines Mehrfamilienhauses ein kleines "Biotop" an Pflanzen-und Tiervielfalt einrichten.

Bienenweiden

Eine kurze Übersicht zu meinen kleinen Fimo-Experimenten - noch nicht besonders zahlreich - aber die Herstellung ist äusserst (ent-)spannend;-) und macht Spass!

Stresstest

Kleine Bastelprojekte für den Garten. Mal schauen, was alles noch kommt für das bunte Treiben auf dem Balkon ;-)

Buntes Grün