GARTEN-DEKORATIONEN

für buntes grün ;-)

Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon sind bereits eine Zierde - vorallem, wenn die Pflanzen in verschiedenen Grüntönen leuchten, die Blüten dazu wunderbare Akzente setzen und die Früchte an den Zweigen leuchten. Da ich es jedoch wirklich richtig bunt mag, kann ich es mir natürlich nicht verkneifen ab und an trotzdem noch ein bisschen mehr Farbe ins Spiel zu bringen. Von reinen Deko-Elementen bis hin zu "Deko mit Zweck". Wie Krabbelhöhlen für Nützlinge oder Plaggeister (zum Absammeln), Pflanzenbeschriftungen, Vogel- und Insektenbäder etc....

Durch die Witterungseinflüsse wird das Material meist etwas strapaziert.  Das sollte man beachten. Ab und an muss nach einer Saison was repariert oder nach einer Weile ganz ersetzt werden - aber das bietet die Gelegenheit Neues auzuprobieren ;-) Ich werde zum Beispiel dieses Jahr bestimmt mal UV-Lack antesten und schauen, wie der sich auf Tontöpfen durch die Jahreszeiten schlägt.

Spass mit Fahnen ;-)

Die bunte Fähnchengirlande zum Beispiel hat im windingen Eck des Zürcher Weinlandes so richtig gelitten. Die ständig starken Winde bis Stürme und die intensive Sonne haben ihre Signatur hinterlassen.

 

Ein Teil der bunten Garnzotteln sind abgefallen, der Stoff ist stellenweise ausgebleicht und beim Runternehmen vor dem Umzug hatte die Girlande trotz guter Befestigung einen richtigen Drehwurm drin.  Aber irgendwie bringt das auch einen gewissen Charm - nennt man das jetzt Shappy-Look? ;-)

Gemacht sind die Fähnchen eigentlich sehr einfach. Baumwollstoff aus meiner Patchworkstoff-Sammlung ausgelesen - jeweils 2 vom selben Stoff ausgeschnitten - zusammen genäht - umgestülpt und gebügelt, kleine Zottel dran genäht - Reihenfolge festgelegt - alle mit einem Schrägband verbunden und fertig ist die kunterbunte Stoffgirlande für die gute Laune ;-)

 

Ich habe es vorgezogen pro Fähnchen 2 Dreiecke zu schneiden und diese zusammen zu nähen, damit ich rundherum Nähte hab. Ich hab mir dabei einfach mehr Stabilität versprochen, sprich dass die Fähnchen trotz Beanspruchung von Wind und Wetter besser in Form bleiben.

 

Für die Express-Variante kann man natürlich auch ein fettes Dreieck zuschneiden und dieses dann zusammenlegen und nur eine Schenkelnaht machen. Schrägband kriegt man übrigens in den meisten Kurzwarenläden auch am Laufmeter. Also die gewünschte Länge der Girlande in Schrägband kaufen - vergesst nicht den Anfang und den Schluss fürs Festmachen. 

Wer noch schneller sein möchte nimmt die Zickzackschere und gewachstes Tuch und schneidet die Dreiecke aus- Schrägband dran und fertig. Nachteil: nur eine schöne Seite.

Zum Befestigen habe ich beim einen Balkon kleine Oesenschrauben genommen, die ich in die Balken drehen konnte. Die Fähnchengirlande wurde dann mit Hilfe von Kabelbindern an den Oesen befestigt. Beim jetzigen Balkon habe ich transparente Klebehaken gekauft, die ich an der Blende vom Balkon festgelebt habe. Die Haken sind vom Hersteller eigentlich für das Befestigen von Weihnachtslämpchengirlanden gedacht - aber passt für das Schrägband auch prima.

Ich habe die Girlande auch schon in der Waschmaschine gewaschen - im Wäschenetz mit 40°C. Das ging einwandfrei und nichts hat sich verzogen.

Jedem Topf seine Pflanze :P

Ich bin süchtig nach Kräutern :) Damit ich dabei nicht den Überblick verliere, kriegt jedes Kraut seine Pflanzentafel in Topfform. Dafür einfach kleine Tontöpfe und Holzperlen mit Acryllack in der Farbe seiner Wahl streichen. Bei gewissen Farben benötigt man zwei Anstriche oder eine weisse Grundierung. Nach dem Trocknen die Beschriftung und Verzierung anbringen.  Zum Schluss alles zum Schutz mit wetterfestem Lack streichen. 

Ich habe zwei Varianten:

Die Steckvariante mit einem Holzstab - dafür wird ein Holzstab zugesägt und lackiert. Etwas 3 Zentimer - hängt von der Grösse der Holzperle und der Dicke des Topfbodens ab - vom der Spitze des Stabes an gemessen, wird mit einem Handbohrer ein Loch reingebohrt. Da stecke ich ein Stück fester Draht (zB. von einem Drahtkleiderbügel) oder ein Stück von einem Schaschlikspiess durch. Dann kann ich den Topf von oben "einfädeln" - der Spiess dient als Stopper. Zum Schluss kommt die Holzperle oben drauf auf den Spiess. Das Loch der Kugel entspricht dem Durchmesser des Holzstabes. Mit ein bisschen Leim kann man verhindern, dass die Kugel vom Stab rutscht, wenn es mal windig zu und her geht im Garten. 

Für Hängevariante nimmt man entweder einfach eine zweite Kugel für in den Topf. Man zieht die Schnur erst durch die äussere, bunte Kugel, dann die Schnur durch den Topf, die zweite Kugel und zurück durchs Loch und nochmals durch die erste Kugel. Fertig!

 

Bei Strohfüllung für Krabbelnester habe ich durchbrochene Holzblumen gefunden. Diese habe ich auch und angestrichen und lackiert, genauso wie die zweite Kugel. Viel Spass beim Nachmachen!