verführerisches apfelquarkballen-rezept

Das Orginalrezept habe ich beim Kochmädchen entdeckt (www.kochmaedchen.de) und habe es auf meine Bedürfnisse abgewandelt.

Es lässt sich auch problemlos die doppelte Menge machen - das vorliegende Rezept gibt ca. 8 Ballen - und beim zweiten Blech nimmt man die Ballen etwas früher raus, lässt sie abkühlen und friert sie ein. Bei Bedarf auftauen und kurz aufbacken - funktioniert prächtig.

Das vorliegende Rezept ist ein super Basisrezept, welches man nach Belieben und Frucht/Gemüsesaison anpassen kann. Von der süssen bis salzigen Variante.

zutaten.

200 g Magerquark - laktosefrei

100 ml Rapsöl

Mark einer Vanilleschote

110 g Zucker, Zuckerersatz oder je nach Süsse der Äpfel ganz weglassen
200 g glutenfreies "Weissmehl"

100 g Mais- oder Amarantmehl

10 g Backpulver 

1 Prise Salz

3 mittelgrosse Äpfel (säuerlich/süss) - ich hab Boskop genommen

(optional) 1 Hand voll geröstete grob gehakte Cashewnüsse für den "Biss"

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Grosse Schüssel nehmen und Quark, Rapsöl, Vanilleschotenmark, Zucker(-ersatz) in die Schüssel geben und gut verrühren. Danach die Mehle und das Backpulver reingeben. Zum Schluss die grobgeschnittenen Äpfelstückchen und die gerösteten Cashews dazugeben und alles nochmals gut vermischen.

Mit zwei Esslöffeln die Ballen auf dem Blech - mit Backpapier - anrichten und ca. 25 Minuten backen.

Tipp:  Die ganz Süssen unter euch können zum Schluss Puderzucker oder ein Zucker/Zimtgemisch über die Ballen streuen.

* das Ganze lässt sich auch gut mit Birnen und sogar mit einem feinen Kürbis machen (Stückchen da jedoch nicht zu grob lassen). Für eine salzige Variante einfach Zucchini und geriebenen Käse dazu geben. Es lassen sich Dutzende von Variante daraus kreieren. 

** Die Cashewnüsse kann man problemlos weglassen oder durch andere Nüsse ersetzen.