• Leica

#vikingnewbie


Ja so kann es gehen, wenn man nicht aufpasst - wir haben uns mit dem Wikinger-Virus anstecken lassen;-) Wir besuchten 2016 den Ostermarkt in Haithabu, dieses Jahr am internationalen Wikingermarkt in Ribe. Und schon ist es passiert! Die Leute da waren total nett und liessen sich widerstandslos Löcher in den Bauch fragen. Für Ribe hatten wir uns die ganze Woche Zeit genommen und so hüpfte ich mit meinem quitschgelben Friesennerz jeden Tag durch die Reihen der Wikinger und liess mir vieles zeigen und bekam wertvolle Tipps. Es war das reine Recherchen-Schlaraffenland. Nochmals vielen Dank an alle!

Ich bekam sogar Naalbinding-Einführung, hab mir auf dem Markt gleich Wolle und Nadel besorgt und den Abend auf dem Camping mit Üben verbracht. Am nächsten Morgen konnte ich das Ergebnis präsentieren - und ja ich war ein kleines Bisschen stolz auf mich. Würde ich heute weitere Stulpen machen wollen, müsste ich ein bisschen Grübeln. Weitere Wolle und die Nadel liegen bereit - zuerst möchte ich jedoch ein paar andere Dinge machen. Ziel ist es ja ein Set zu haben, um im kommenden Jahr in Ribe nicht ganz so aufzufallen wie ein "bunter Hund". Oder besser gesagt wie ein quitschgelbes, hüpfendes Irgendwas.

Und auf was konnten Frauen zu keiner Zeit verzichten? Genau! Handtaschen!!!

Noch in Ribe habe ich mir ein Paar dieser tollen, hölzernen Taschenbügel zugelegt. Und nun geht es daran, dass der Rest der Tasche entsteht.

Mein Freund hat sich mittlerweile bereits eine Gugel genäht und da waren Stoffreste übrig. Also hab ich mir ein Eck davon stibitzt.

Leider lässt sich auf den Wollstoff sehr schlecht irgendwas zeichnen. Sprich eine Stickvorlage durchzupausen ist nicht. Freihandzeichnen mit dem Kreidestift funzt auch nicht wirklich. Also hab ich mir mit Heftfaden beholfen. Natürlich zur Erheiterung meines Umfeldes. Weil ich bin so ein "Grid-Fan" bei der Gestaltung von Logos, Webseiten oder Drucksachen - das drückt hier ungefiltert durch..... aber hey vielleicht klappt das ja so!

Erst wollte ich mit Seide oder Leinen sticken - habe mich dann spontan für Wolle entschieden. Das Sujet soll ein typisches Wikinger-Glückssymbol in Kreisform werden.

Leider hat mich gestern (und heute) so ein doofes Fieber ausser Gefecht gesetzt. Also pendle ich zwischen Home-Office und Couch hin-und so gut es eben geht. Und ich hatte dabei Zeit nach einem Stich zu suchen. Der Stich soll möglichst unkompliziert sein (so als Erstlingswerk), eine gewisse Dicke haben, damit man das Symbol auch sieht und flexibel sein für Rundungen und Kurven. Ich habe mich für einen Kettenstich entschieden. Mal schauen, obs was wird.

#textilien #experimente #sticken #wikinger #10Jahrhundert